Dr. Michael Knapp

Werdegang

1987

Abitur an der Rabanus-Maurus-Schule Fulda

1990 – 1996

Studium der Zahnmedizin in Würzburg

1996

Examen an der Julius-Maximilians-Universität in Würzburg

1996

Approbation als Zahnarzt

1996 - 1998

Assistenzzeit bei Dr. Jürgen Knapp, Fulda

1998

Promotion zum Dr. med. dent.

1998 - 1999

Assistenzzeit bei ZA. Berger, Kempten/Allgäu

2000

Niederlassung in der Gemeinschaftspraxis Dres. Knapp & Manske

2001

Postgraduale Weiterbildung an der Harvard University

2002

Tätigkeitsschwerpunkt Implantologie (LZKH)

2003

Tätigkeitsschwerpunkt Endodontie (LZKH)

Seit 2000

Überweiserpraxis für Implantologie

Seit 2004

Referent für Implantologie für Zahnärzte und Patienten
(NobelBiocare, Camlog, Zimmer Dental, GZFA, u.a.)

Seit 2005

Überweiserpraxis für Endodontie

Ende 2008

Neubau der Praxisräume Dalbergstr. 5

26.1.2009

Eröffnung des Zentrums für Implantologie, Endodontie,                         Ästhetische und Rekonstruktive Zahnheilkunde als voll digitalisierte Praxis

2.11.2009

Eröffnung des eigenen zahntechnischen Labors

Feb. 2010

Master of Biologic Dentistry (GABD)

2011

Tätigkeitsschwerpunkt Rekonstruktive Zahnmedizin (ZAK / EDA)

 

Spezialisierung und Weiterbildung

  • Tätigkeitsschwerpunkt „Implantologie seit 2003
  • Mitglied der Study- Group Kelkheim unter Prof. Mick Dragoo
  • Gründungsmitglied der EDA (European Dental Association)
  • Mitglied der DGI
  • Mitglied der AAP (American Academy of Periodontology)
  • Referent für Nobel Biocare
  • Ständige Weiterbildung v.a. im „Zahnärztlichen Arbeitskreis Kempten
  • Tätigkeitsschwerpunkt „Endodontie“ seit 2003Trainer für computergestützte Navigationsimplantologie mit dem NobelGuide-System
  • Mitglied der DGZMK (Dt. Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde)